gichin_funakoshi_small hironori_ohtsuka_small

 

 

 

 

 

 

 

 

Japanisch: Weg des Friedens, Wa = Friede; Do = Grundsatz, philosophisches Prinzip; ryu = Schule, Stilrichtung.

Das Wado-Ryu wurde von Meister Hironori Ohtsuka (1882-1981, rechts) begründet, welcher in der Präfektur Ibaragi (Japan) geboren wurde. Mit 29 Jahren erhielt er von Meister Nakayama Tatsusaburo Yokiyoshi die Lehrerlaubnis im Shinto Yoshinryu Jiu-Jitsu Kempo und wurde dadurch zum offiziellen Nachfolger an der Spitze dieses Stils. 

1922 begegnete Ohtsuka dem Begründer des modernen Karatedo, Gichin Funakoshi (1868-1957, links), wurde sein Schüler und schliesslich 1925 sein Assistent. Ab 1928 begann Ohtsuka eigene Vorstellungen über das Karate zu entwickeln. 1934 trennte er sich von Funakoshi und gründete 1939 offiziell das Wado-Ryu, den ersten japanischen Karatestil. 

Ohtsuka brachte das System von Funakoshi mit den Techniken des alten Shinto Yoshinryu Jiu-Jitsu Kempo (Selbstverteidigungstechniken, Würfen, Hebeln) zusammen und entwickelte daraus das Wado-Ryu Karate.

Ohtsuka beseitigte in erster Linie alle weitausholenden Bewegungen, verkürzte die Stände und veränderte jene Techniken, die mit einem grossen Aufwand an Energie ausgeführt werden müssen. Alle diese Techniken verwandelte er in Bewegungsformen mit dem Ziel der grösstmöglichen Ökonomie.

Praktizierende anderer Stilrichtungen wie Shotokan, Goju-, Shito- oder Shorin-Ryu können sich problemlos in den Wado-Ryu Stil integrieren.